On Tour Fat Bike Reisen

Seit ihrem Marktdebüt 2005 erfreuen sich Fatbikes nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland, stetig steigender Beliebtheit. Die Fahrradmesse Eurobike 2014 brachte den Stein noch weiter ins Rollen.
Die Bezeichnung Fatbike ist die perfekte Bezeichnung für die neuen Allrounder. Denn mit einer Reifenbreite von 3 bis 5 inch oder etwas mehr als 10 Zentimetern sind die superbreiten Reifen noch größer als die Reifen bei den gängigen Mountainbike Modellen.


Wobei sich die Fatbikes als natürliche Weiterentwicklung eines Mountainbikes verstehen. Durch die extrabreiten, griffigen Reifen sind sie der ideale Begleiter auf unebenen Gelände. Weder Sand, Schnee, Schotter noch asphaltierte Straßen können diese Reifen auf einer Fatbike Tour ausbremsen. Die Jumboreifen benötigen eine entsprechend breite Gabel, keine oder nur eine minimale Extrafederung, da die Reifen mit weniger Bar Reifendruck gefahren werden, und somit gleichzeitig als Federung und verbesserter „anti – rutsch“ Bodenkontakt fungieren.

Fat Bike Touren – ein Spaß bei jedem Wetter



Fat Bike Reisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. So wundert es kaum jemanden, dass die Angebote für Fat Bike Touren immer vielfältiger wie Pilze aus dem Boden schießen.
In Deutschland werden Fat Bike Touren zum Beispiel besonders ausgeprägt in und rund um Berlin beworben.
Ein weiteres Paradies für Fat Bike Touren befindet sich zum Beispiel in den Tiroler Alpen. Dort wird der Radsport insgesamt groß geschrieben, doch das Fatbike, in Amerika oft auch als Snowbike bezeichnet, kann das ganze Jahr über für eine Fatbike Reise zum Einsatz kommen, auch im Schnee oder Downhill.

Für alle Radsportler, die nicht ganz weit in die Ferne wollen, bieten sich unter anderem die Alpen daher als idealer Ort für eine mehrtägige Fatbike Reise an. Ergänzend sollte an dieser Stelle erwähnt werden, das für Fatbike Reisen das gesamte Jahr über Saison ist.
Geübte Biker können sich da zum Beispiel an der Heckmair-Route oder an anderen Strecken erproben.
Anfänger können sich für einen oder mehrere der vielfältigen Fatbike Touren Einsteigerkurse entscheiden. Natürlich finden sich unter der Vielzahl der Angebote auch zahlreiche familienfreundliche Fatbike Touren.
Echte Offroad Fans planen häufig ihre persönliche Fatbike Tour oder Fatbike Reise ganz eigenständig, in dem sie sich eine Wegstrecke, wie zum Beispiel einen Pilgerweg oder einen bestimmten Gebirgsabschnitt suchen und sich dann frei und individuell entfalten.
Das Gute an einer ¬Fatbike Tour oder an einer mehrtägigen Fatbike Reise ist natürlich, dass man völlig frei entscheiden kann, wohin die Reise geht, ob man gemütlich an der Mosel entlang cruisen möchte, offroad oder Downhill durchs Gelände düst, am Strand entlang fährt oder eine Kombination aus offroad und City Strecke wählt, das Fatbike ist das ganze Jahr über einsatzbereit.

Fatbike Reise als neuer Trend?

Mit dem Rad in den Urlaub, dieser Gedanke wird besonders häufig mit den Sommermonaten in Verbindung gebracht. Dabei kann eine Fatbike Tour zu jeder Jahreszeit stattfinden.
Gemessen am Fittnessgrad des Bikers können Fatbike Touren Downhill, offroad oder gemütlicher mit Elektromotor betrieben werden.
Dabei kann eine Fatbike Reise auch gut und gerne im Herbst oder Winter stattfinden. Fatbike Touren haben sich in den USA längst bei Schnee, Regen, offroad und Dohnhill Fahrten bewährt.
Wie wäre es die nächste Fatbike Reise für den Winter zu planen? Statt mit dem Snowboard durch den Schnee zu düsen, mal das Fatbike benutzen?
Oder doch lieber erst eine Downhill Strecke bezwingen und danach an den Strand?
Das ist dem persönlichen Geschmack überlassen.

Downhill mit dem Fatbike



Wer gerne offroad mit seinem Bike unterwegs ist, kennt den Begriff englischen Begriff Downhill schon längst. Für Neulinge ist er schnell erklärt, übersetzt man das Wort mit „Bergab“ ins Deutsche, hat man direkt eine Vorstellung was einen auf einer Downhill Fatbike Tour erwartet.
Wer nun Bilder von einer Fatbike Tour durchs offene Gelände, bei der es mitunter etwas steiler einen unebenen Weg bergab gehen kann, im Kopf hat, liegt genau richtig.
Nur keine Panik, die Jumboreifen haben eine ausgeprägte Bodenhaftung und federn zugleich die Stöße ab, so das die Fatbike Tour auch Downhill gut auszuhalten ist.